Interview: Lukas Ranft spricht über sein Team, die abgelaufene Saison und über die sportlichen Highlights

Geschrieben von Daniel C..

Ranft LukasDaniel Cebe, Autor vieler Berichte der 1. Mannschaft, stellte Lukas Ranft, Topspieler dieses Teams einige Fragen über die Mannschaft, die abgelaufene Saison, die sportlichen Höhepunkte und vor allem wie es weiter geht.

Abkürzungen:
Daniel Cebe = DC
Lukas Ranft = LR

DC: Lukas, viele Personen staunten nicht schlecht, als sie die Wechselliste am 01.06.2016 sahen. Du bist von Germania Wuppertal aus der Regionalliga West in die Bezirksliga nach Altenessen gewechselt, wie kam es dazu?
LR: Also sportlich glaube ich, dass ich nicht viel höher spielen könnte, ohne wesentlich mehr Aufwand zu betreiben. Zudem war mir der Aufwand in Wuppertal zu hoch, vor allem durch mein Studium, dass ich fertig bekommen wollte. Als sich dann die Chance mit dieser Mannschaft ergab, musste ich nicht lange überlegen!

DC: Hattest du denn zu irgendeinem Zeitpunkt der Saison das Gefühl, deinen Wechsel bereut zu haben, da du dich sportlich nicht gefordert gefühlt hast?
LR: Nein, sportlich war es zwar bis auf drei bis vier Spiele nicht sehr fordernd, aber das war mir ja bereits zu Saisonbeginn klar.

DC: Wie kannst du den mannschaftlichen Zusammenhalt während der Saison beschreiben?
LR: Der war sehr groß! Die Mannschaft hat vor und nach den Spielen viel zusammen unternommen. Zudem wurde auch außerhalb der Turnhalle viel gemeinsam gemacht. Da ist der Zusammenhalt automatisch groß.

Weiterlesen: Rechts unten auf den doppelten Pfeil klicken



DC: Ihr wurdet Meister ohne einen Punktverlust. Hättest du das jemals vor der Saison gedacht?
LR: Dass wir Meister werden ja. Das dies ohne Punktverlust passiert, habe ich durchaus für möglich gehalten, aber in einer Saison kann viel passieren, daher war es schon überragend ohne einen Punkt abzugeben Meister zu werden.

DC: Du selber hast kein Spiel in der Bezirksliga verloren, glaubst du, dass du das auch in der Landesliga nächstes Jahr hin bekommen wirst?
LR: Puh, ich glaube die Gegner werden deutlich besser, daher wird das sehr schwierig. Wie ich spiele ist aber auch nicht entscheidend, hauptsache die Mannschaft gewinnt!

DC: Das hast du schön gesagt. Wie lautet denn das Saisonziel nächstes Jahr in der Landesliga?
LR: Wir wollen oben angreifen und das Maximum rausholen. Zudem wollen wir auch die Trainingsintensität erhöhen.

DC: Wird die Mannschaft im kollektiv zusammenbleiben?
LR: Ja, das Gerüst bleibt so bestehen und wird noch verstärkt. Dazu wird zu gegebener Zeit dann berichtet.

DC: Was würdest du als dein Highlight in der abgelaufenen Saison bezeichnen?
LR: Das Stadtpokal-Spiel gegen den NRW-Ligisten SG Heisingen. Die Halle war proppevoll und das hat uns trotz der zu erwartenden Niederlage richtig Spaß gemacht.

DC: Ihr seid auch im 3-erPokal angetreten. Ihr habt diesen nicht nur auf Bezirksebene, sondern auch auf Verbandsebene gewonnen (Wir berichteten). Wie ist dieser Erfolg zu bewerten?
LR: Es war vorher klar, dass es mit dieser Mannschaft weit gehen kann. Leider war auf Verbandsebene der stärkste Gegner nicht mit seinen besten Leuten da, so dass der Pokal sehr sicher gewonnen wurde.

DC: Nun steht das Bundesfinale vom 25. - 28.5. in Fröndenberg an. Wie schätzt du eure Chancen ein?
LR: Ich kenne leider keine der anderen Mannschaften, daher kann ich keine Prognose treffen. Über die TTR-Werte kann man immer etwas vergleichen, wobei nach meiner Empfindung die TTR Werte in anderen Bundesländern oft höher sind als bei uns. Da wir aber in nur geringer Entfernung antreten, würden wir uns über jede Unterstützung freuen.

DC: Der Verein ist sichtlich stolz, wieder so eine gute Mannschaft zu besitzen. Werden wir noch lange etwas davon haben oder wimmelt es nur so vor Anfragen aus anderen Vereinen?
LR: Das man Anfragen bekommt ist relativ normal. Aber ich glaube jeder in der Mannschaft fühlt sich wohl und weiß was er am Verein und der Mannschaft hat, so dass das Team noch lange zusammen bleiben kann.

DC: Wie schätzt du denn deine persönliche Laufbahn in ca. fünf Jahren ein?
LR: Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Warten wir es einfach ab.

DC: Gibt es denn auch Dinge, die trotz aller Erfolge, noch verbessert werden können?
LR: Wir müssen am Training weiter arbeiten. Ich bin aber guter Dinge, dass wir das hinbekommen.

DC: Vielen Dank, Lukas, für das Interview
LR: Ich bedanke mich ebenso und möchte mich an dieser Stelle bei allen Fans bedanken, die uns so zahlreich unterstützt haben und hoffen, dass es nächste Saison dann noch mehr werden.